Das Fortpflanzungssystem beim Menschen und mögliche Erkrankungen

Die Geburt von einem Baby, von einem Menschen ist nicht nur ein schöner Moment, sondern auch ein eindrucksvoller Beleg über die Leistungsfähigkeit vom menschlichen Körper. Damit es überhaupt zu einer Geburt von einem Baby kommen kann, ist das Fortpflanzungssystem bei Frau und Mann verantwortlich. Unter dem Fortpflanzungssystem versteht man alle Organe bei Frau und Mann, die für die Fortpflanzung notwendig sind.

Das Fortpflanzungssystem bei Frau und Mann

Bei der Frau gehört zum Fortpflanzungssystem neben dem weiblichen Geschlechtsorgan, wie der Vulva, den Venushügel und den Schamlippen, auch die Gebärmutter, die Eileiter, der Gebärmutterhals, die Eierstöcke, die Paraurethraldrüse und die Vorhofdrüse sowie letztlich auch die Bartholinschen Drüsen. Zudem spielen beim Fortpflanzungssystem auch die Nebennieren und Teile des Gehirns eine Rolle, wenn es unter anderem um die Produktion von bestimmten Hormonen geht, wie zum Beispiel einem Sexualhormon. Nicht nur aber bei der Frau gibt es ein Fortpflanzungssystem, sondern auch beim Mann. Wenngleich dieses im Vergleich zur Frau, nicht ganz so umfangreich ist. So besteht das Fortpflanzungssystem beim Mann vor allem aus dem Penis, den Hoden und dem Hodensack, den Nebenhoden und dem Samenleiter.

Erkrankungen vom Fortpflanzungssystem

Natürlich kann es bei diesen umfangreichen Bestandteilen des Fortpflanzungssystems bei Frau und Mann leicht zu einer Erkrankung oder zu einer Störung kommen. So reicht zum Beispiel schon eine Störung bei den Hormonen aus, dass es nicht zu einer ausreichenden Bildung von Samen kommt. Letztlich kann solche Erkrankungen oder Störungen die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich beeinflussen. Das reicht von einer Minderung der Fruchtbarkeit und damit einer Reduzierung der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bis hin zu einer vollständigen Unfruchtbarkeit. Oder zum Beispiel beim Mann, eine Fehlbildung, eine sogenannte Hochbildung der Hoden. Hierbei sind die Hoden zu nahe am Körper. Dadurch ist es zu warm, was die Bildung vom Samen und dessen Qualität beeinträchtig. Gerade wenn es mit der Schwangerschaft auch nach zahlreichen Versuchen nicht funktioniert, können solche Störungen oder Fehlbildungen dafür verantwortlich sein. Von der Ursache ist auch die Behandlung abhängig. Diese kann von der Einnahme von Hormonen bis hin zu operativen Eingriffen, zum Beispiel bei einer Fehlbildung bei den Hoden reichen.